Tunstall PiperFon Connect+

Kurzbeschreibung

PiperFon Connect+ ist ein Hausnotrufgerät mit Handsender. Es ermöglicht einer Person innerhalb ihrer Wohnung bewusst einen Notruf nach außen zu senden, z.B. bei Stürzen, einer plötzlichen Gesundheitsverschlechterung oder einer Bedrohungslage. Empfänger des Notrufs ist ein Betreuer oder ein Hausnotrufanbieter.
Das Hausnotrufgerät wird an die Telefonbuchse angeschlossen. Sowohl über einen Knopf am Hausnotrufgerät, sowie über den Handsender kann ein Notruf ausgelöst werden. Bis zu zehn Personen werden nacheinander angerufen, bis eine davon durch Annahme des Anrufs bestätigt, dass sie den Notruf erhalten hat. Daraufhin wird automatisch eine Freisprechverbindung hergestellt.

Selbst wenn kein Notfall besteht, kann der Nutzer über den Handsender eingehende Anrufe annehmen und über die Freisprechverbindung kommunizieren.

Optional kann mit der schutzbedürftigen Person eine freiwillige Aktivitätskontrolle vereinbart und eingerichtet werden: Wenn z.B. nicht täglich der grüne Knopf des Hausnotrufgerätes gedrückt wird, dann erhält der Betreuer eine Alarmmeldung.


In Kombination mit anderen Sendern kann ein umfassendes, bedarfsangepasstes Sicherheitssystem zusammengestellt werden, das den Betreuer bei der Unterstützung der Person entlasten kann (z.B. durch Rauchmelder, Falldetektor, Bewegungsmelder, elektronischer Medikamentenspender etc). Das Hausnotrufgerät bildet dafür die Ausgangsbasis.
Produktinformation
  • Lieferumfang: Hausnotrufgerät, Handsender (wassergeschützt, aber nicht gegen dauerhaftes Untertauchen) mit Armband und Halskordel, Telefonanschlusskabel mit Adapter, Steckernetzgerät, Akku
  • Maße: Hausnotrufgerät: 51 x 190 x 187 mm, Funkhandsender: 58 x 31 x 16 mm; Telefonanschlusskabel: 2,90 m
  • Gerätekommunikation: Hausnotrufgerät <> Handsender: Funk
  • Stromversorgung: Hausnotrufgerät: Netzteil, Handsender: Batterien, Lebensdauer: k.A.
Hauptfunktionen
  • Notruf
Art und Darstellung
  • Alarm in Form eines Anrufs an bis zu 10 Empfänger (Notfallkette) bzw. die Notrufservice-Zentrale (optional Anbindung an Dienstleister möglich); eine Sprachansage informiert die Kontaktperson über das Ereignis (z.B. "Notrufauslösung durch roten Knopf von Ilse Müller"); automatische Freisprechverbindung bei Rückruf durch den Notrufempfänger; Anzeige der Notrufauslösung am Handsender und Hausnotrufgerät durch optische Signale und Sprachansage
Steuerung und Einstelloptionen
  • Notrufauslösung durch Knopfdruck am Handsender oder rote Ruftaste am Hausnotrufgerät; Notrufannahme muss durch Tastenkombination bestätigt werden (keine Notrufannahme durch Anrufbeantworter möglich); Quittierung als Fehlalarm über grüne Abstelltaste
Dauer/Wiederholungen
  • Alarmwiederholung bis Quittierung durch Notrufempfänger
Reichweite
  • Handsender <> Hausnotrufgerät: bis zu 50 m / max. 250 m im Freien
Genauigkeit/Qualität
  • arbeitet mit europäischer Notruffrequenz 869,2125 MHz (bietet ein Höchstmaß an Sicherheit bei der Funkübertragung)
Sonstige Funktionen
  • Handsender mit Batterie-Kontrollanzeige; automatische Alarmmeldung bei niedrigem Handsender-Batteriestatus; bei Netzausfall Warnung und Umschaltung auf Akku-Betrieb; akustische Anzeige von Störungen; Erinnerungsansagen einstellbar (z.B. an Medikamenteneinnahme); optional Aktivitätskontrolle (z.B. grünen Knopf täglich drücken, sonst Notruf); Gesprächslautstärke für Telefonate einstellbar; Anrufannahme durch Handsender möglich
Weitere Kosten
  • eventuell zusätzliche Kosten für Einrichtungs- oder Grundgebühren wenn noch kein Vertrag mit einem Telekommunikationsanbieter besteht (Festnetzanschluss)
  • bei Nutzung in Verbindung mit einem Hausnotrufanbieter: Gebühren für das Hausnotrufgerät und den Service des Hausnotrufanbieters (entsprechend entfällt der Kaufpreis)
Technische oder bauliche Voraussetzungen
  • Festnetzanschluss + TAE-Dose
  • Stromanschluss (Steckdose) für Hausnotrufgerät
Inbetriebnahme
  • bei Nutzung des Hausnotrufgeräts in Verbindung mit einem Serviceanbieter: Inbetriebnahme durch Serviceanbieter
  • bei privater Nutzung: laut Anbieter einfach und selbstständig zu installieren
  • Hausnotrufgerät mit Steckdose verbinden + Einstecken in die Telefondose
  • Einstelloptionen konfigurieren bei privater Nutzung: vor Ort über den PC
  • bestimmte Anbieter leisten auch auf Nachfrage Hilfestellung bei der Konfiguration
Wartung
  • keine Angaben, ob die Batterie im Handsender gewechselt werden kann
  • Batterie-Lebensdauer: keine Angaben
Begleitung der pflegebedürftigen Person
  • bei privater Nutzung: u.U. Inbetriebnahme, Wartung
Anmerkungen
  • das System muss aktiv genutzt werden
  • die Person muss in der Lage sein, in einer Stresssituation den Notrufknopf zu drücken
  • bei einem Sturz kann es vorkommen, dass es der Person nicht möglich ist den Knopf zu erreichen (z.B. wegen Schmerzen)
Erhältlich über:
  • Hausnotrufgeräte erhält man in der Regel bei Hausnotrufanbietern. Die Einrichtung und das Notfallmanagement übernimmt in diesem Fall eine gebührenpflichtige Servicezentrale. Der Hersteller informiert auf Anfrage über Hausnotrufanbieter in Wohnortnähe, die Geräte der eigenen Marke verwenden.
  • Hausnotrufgeräte und Komponenten können auch privat erworben werden. In diesem Fall ist der private Betreuer alleiniger Adressat von ausgelösten Notrufen.
  • z.B. bei speziellem Online-Versandhandel (Suchbegriff: "Hausnotrufgerät kaufen"). Die Anbieter geben Auskunft, inwieweit sie die Konfiguration der Komponenten unterstützen.

Preis

200 - 500 €

Stand: 14.09.2020

Hersteller

Tunstall GmbH
Mail: info@tunstall.de

Tunstall PiperFon Connect+

Ähnliche Produkte